Bundesfreiwilligendienst

Die Aussetzung der Wehrpflicht zum 30.06.2011 bietet Mädchen und Jungen, Frauen und Männern sowie Seniorinnen und Senioren die Chance zu einem freiwilligen Einsatz und vermittelt soziale, ökologische, kulturelle und interkulturelle Kompetenzen.

Ziel ist es, möglichst vielen Menschen einen bereichernden Freiwilligendienst zu ermöglichen, deswegen stehen die Wünsche und Interessen von Freiwilligen und Einsatzstellen im Vordergrund. Daher gibt es bewusst möglichst wenig staatliche Vorgaben, um individuelle passgenaue Lösungen vor Ort zu ermöglichen. Grundsätzlich gilt: "Eine Tätigkeit ist potentiell in allen erdenklichen sozialen Bereichen möglich."

Der BFD ist in den meisten Punkten an den bestehenden Jugendfreiwilligendiensten (FSJ und FÖJ) orientiert. Dort, wo die gesetzlichen Regelungen, insbesondere die für die Finanzierungskompetenz zentrale Bundesverwaltung eine Abweichung erfordert, richtet sich der BFD dann in der Regel am bisherigen Zivildienst aus. Bei Fragen steht das Bundesamt in Köln (www.zivildienst.de) gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Bundesfreiwilligendienst erhalten Sie auf der Internetseite des Bundesfreiwilligendienstes, oder auf der Internetseite des ASB-Bundesverbandes.

Ansprechpartner

Adresse